Wandern mit Kindern

Wandern mit Kindern – fünf wichtige Tipps!

Mit Kindern wandern birgt Erlebnis aber auch Risiko – zwischen Spaß und genervt sein liegt die ganze Palette kindlicher Wissbegierde und Rebellion.

Damit der Ausflug auf Schusters Rappen nicht zum Fiasko sondern zum Erlebnis wird haben wir heute ein paar Tipps für Eltern:

1. Nicht alleine laufen – die Langeweile kann am besten im Rudel vertrieben werden. Gehen Sie mit befreundeten Familien oder schließen Sie sich organisierten Ausflügen an. Die Kinder können gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen und motivieren sich gegenseitig.

2. Die passende Tour – der Weg muss dem Laufvermögen der Kinder angepasst sein. Für die Länge der Strecke gilt als Faustregel: Alter des Kindes mal 1,5. Werden es ein paar Höhenmeter mehr, so reduziert sich die Strecke dementsprechend. Bedenken Sie, dass die Kleinen durch ihre Erkundungstouren oft den doppelten Weg zurücklegen. Sorgen Sie für viele Pausen!

3. Kurzweil und Abenteuer – Sorgen Sie für Abwechslung nicht nur bei der Wegeauswahl. Ein paar Klettereinlagen oder verwunschene Pfade vertreiben die Langeweile genauso wie Spielerlebnisse zwischendurch. Lassen Sie die Kleinen in den Pausen am Wasser spielen, beobachten Sie gemeinsam kleine wie große Tiere oder bauen Sie eine Schatzsuche (Geocaching) ein.

4. Essen und Trinken – Leckere Snacks sorgen für Anreiz und Energie und sind wichtige Begleiter für die Wanderung. Planen Sie ein Picknick als Ziel ein oder begeistern Sie die Kleinen mit gemeinsamen Stockbrotbacken in der Grillhütte. Bei allen kulinarischen Vorlieben: wichtig ist die Ausgewogenheit der Speisen sowie ausreichend Flüssigkeit für die gesamte Tour. Bedenken Sie: Kinder trinken etwa eineinhalb bis zweimal so viel wie Erwachsene.

5. Verantwortung tragen – Natürlich tragen Sie als Eltern die Verantwortung für das eigene als auch das Handeln Ihres Kindes. Sie können aber den Kleinen ruhig etwas davon abgeben – lassen Sie ihnen zum Beispiel den eigenen Rucksack tragen. In diesem können die Kinder dann wichtige Utensilien, Fundstücke oder auch die eigene Verpflegung aufbewahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.